Wenn Zwei dieselbe Idee haben

Kürzlich habe ich mir morgens ganz spontan meine Kamera geschnappt, um die wunderschön zarten rosa Blüten des Frühlings zu fotografieren. Wien hat ja so viele wunderbare Parks, in denen die tollsten Bäume und Büsche im Frühjahr blühen.

Ein ganz besonders beliebter Park ist der Setagayapark. Hier steht wahrscheinlich einer der eindrucksvollsten japanischen Kirschbäume, der in voller Blüte fast rund um die Uhr von Fotografen belagert wird. In der Früh kann man noch Glück haben, dass man (fast) allein dort ist…Ganz zufällig lief mir an diesem Morgen Denise über den Weg, denn sie hatte zur gleichen Zeit fast dieselbe Idee wie ich.

Sie hatte ihren Freund motiviert, die Rolle des Fotografen für einen neuen Blogpost zu übernehmen, welche er bereitwillig an mich übergab. Ein lebendiges Model vor der Kamera zu haben, macht mir ehrlich gesagt auch viel mehr Spaß, obwohl ich zwischendurch aber auch sehr gern mal nur Blüten fotografiere.

Wiedermal hatte Denise ihr Outfit selbst kreiert und es farblich passend zu der rosa blühenden japanischen Zierkirsche abgestimmt.

Ein leichter Wind ließ Blütenblätter auf uns herabschneien, was eine fast märchenhafte Stimmung erzeugte, wirklich wundervoll!

Die liebe Denise fotografiere ich regelmäßig für ihren Fashionblog dp couture. Denise ist ein absoluter Kreativmensch und sie schneidert sich total Vieles, das sie auf den Bildern trägt, selbst. Ich bin immer wieder beeindruckt, was sie sich Alles einfallen lässt und wie toll sie nähen kann! Bei mir reicht es ja nur für einen Knopf oder mal ein Loch zu stopfen.

Hier  könnt Ihr ihren Post lesen.

Wenn ihr auch solch ein rosa Frühjahrsshooting machen wollt, freue ich mich hier über eure Anfrage!

 

Alles Liebe, Carmen

 

Wenn ich Kolleginnen fotografiere

Nina wollte sich und Ihr Unternehmen neu finden und präsentieren, um ein Rebranding ihres Unternehmens zu realisieren. Dazu brauchte sie Imagebilder, die zu Ihrem Stil passten. Ehre und Panik zugleich, denn Kollegen/-innen zu fotografieren macht mich immer etwas nervös… Insbesondere, da die Bilder schließlich auf deren Homepage zu sehen sind und Kopf und Herz des Unternehmen repräsentieren sollen. Wir haben nicht lange gefackelt und uns bald zu unserem Fotodate getroffen, bei dem wir beide viel Spaß hatten. Nina ist ein total herzlicher, lebenslustiger Mensch und als Fotografin weiß sie glücklicherweise auch, wie sie sich vor der Kamera geben muss, um tolle Fotos zu erhalten. Die Ergebnisse seht Ihr hier.

Wenn ihr auch gerne zeitlos schöne Portraits von euch machen lassen wollt, freue ich mich hier über eure Anfrage!

 

Alles Liebe, Carmen

Kalte Füße inklusive

Während wir noch in Katis warmer Wohnung waren, wollten wir uns kaum in die eisige Kälte rauswagen. Wir waren aber mutig und haben uns dann doch getraut. Glücklicherweise, denn wir hatten mit dem wunderbaren hohen Schilfgras ganz unerwartet die perfekte Location gefunden, um natürliche Portraits von Kati zu machen. 

Zwischendurch stand ich versehentlich auch mal kurz im Wasser, was dank meiner dicken Stiefel meinen Füßen aber nichts anhaben konnte. Wir hatten nicht damit gerechnet, dass gleich nebenan die Alte Donau zugefroren war und als wir plötzlich die Eisläufer sahen, mussten wir dort natürlich auch noch Bilder machen.

Anfangs mit einem mulmigen Gefühl im Bauch, weil das Eis ganz klar war und man sogar die sich bewegenden Wasserpflanzen darunter sehen konnte, aber dann hatten wir dort doch sehr viel Spaß…Kalte Füße inklusive!

Hast du auch Lust auf eine Outdoorsession, um natürliche Portraits von dir zu machen? Dann freue ich mich hier über deine Anfrage.

 

Alles Liebe, Carmen

 

 

Wenn schon mal Schnee liegt

Die Winter werden ja immer schneeärmer. Während wir als Kinder noch stundenlang rodeln konnten, Schneemänner bauten und sogar oft schulfrei hatten, weil so viel Schnee lag, kennen meine Kinder dieses wunderbare weiße Nass kaum.

Wenn es dann doch mal vom Himmel fällt, freuen sich (fast) Alle und besonders wir Fotografen schnappen unsere Kameras und stürmen nach Draußen. Ich hatte das Glück, mit der Schauspielerin Barbara schon länger verabredet gewesen zu sein, um einige Bilder von ihr zu machen. Als es dann wenige Tage vor Weihnachten tatsächlich schneite, gab es für uns natürlich kein Halten mehr.

Beide dick eingepackt, schlenderten wir durch die nahe gelegenen Weinberge, die von einer weißen, eisigen Schicht verhüllt waren. Außer dem wunderbaren Knirschen unserer Stiefel auf dem frischgefallenen Schnee war nichts zu hören. Na ja, wir haben auch fleißig getratscht, ich gebe es zu. Jedenfalls haben wir uns wie kleine Kinder gefreut, dass wir es wirklich geschafft haben, für unsere Portraitsession in den Schnee raus zu kommen!

Eine kleine Schutzhütte bot uns Unteschlupf, damit wir nicht Eins wurden mit dem verschneiten Weinberg und in Nullkommanix haben wir unsere Fotos gemacht.

Bis Weihnachten hielt sich der Schnee leider nicht, aber wir waren deshalb umso glücklicher, den richtigen Zeitpunkt erwischt zu haben.

Hast du auch Lust, auf eine entspannte Portraitsession? Dann freue ich mich hier über deine Anfrage!

 

Alles Liebe, Carmen